Weisheitszahn Entfernung in der Zahnarztpraxis im Sprosshaus

Weisheitszähne

Die Extraktion eines oder mehrerer Weisheitszahn/zähne gehört zu den Routineaufgaben in der Oralchirurgie. Das Durchbrechen der Weisheitszähne kann dann zu einer Operationsindikation werden, wenn diese nicht oder nur teilweise in den Mundbereich eingetreten sind (Retention sowie Teilretention). Teilretentierte Weisheitszähne sind oft in einer Schräglage im menschlichen Kiefer angelegt.

Da diese partiell in die Mundhöhle ragen, können Bakterien in den Kiefer eindringen. Entzündliche Prozesse am Zahnfleisch können die Folge sein. An den Kontaktstellen mit den angrenzenden Zähnen kann es zudem zur Kariesbildung kommen. Querliegende Weisheitszähne können zu Zahnfehlstellungen der übrigen Zähne führen.

Beschwerden im Kiefergelenk stellen sich oftmals dann ein, wenn die Ausbildung von Weisheitszähnen nur am Ober- oder Unterkiefer stattgefunden hat und ein für das Kauen notwendiger Gegenspieler somit fehlt.

Gerne können wir Zahnärzte von der Praxis am Sprosshaus mit Ihnen abklären ob eine Extraktion Ihrer Weisheitszähne notwendig ist und eventuelle alternative, zahnerhaltende medizinische Optionen besprechen. Entscheiden Sie sich für eine Entfernung der Weisheitszähne, bedarf es zunächst einer genauen radiologischen Abklärung. Auf der Basis der zahnärztlichen Untersuchung sowie der radiologischen Bildgebung, können Sie in Absprache mit uns über die Methode der Entfernung (chirurgisch oder sowie auf herkömmlichen Wege – siehe Zahnentfernung) entscheiden.

Zurück