Gezogener Zahn

Zahnentfernung

Weisen Zähne irreversibele Schäden auf, muss eine professionelle Zahnentfernung als Behandlungsoption in Betracht gezogen werden. Werden Zähne mit ausgeprägter chronisch bakterieller Beherdung nicht entfernt, können diese Entzündungsprozesse auf das Gebiss und den Kiefer übergehen und so zu ernsthaften Gesundheitsschäden führen.

Ebenso können Kieferorthopädische Indikationen, fortgeschrittene Parodontoseerkrankungen und Kieferzysten zu einer Zahnentfernung führen.

Oftmals bietet der Kiefer eines Patienten zu wenig Platz für die Zähne, ausgeprägte  Zahnfehlstellungen (beispielsweise Zahnverlagerungen) können die Folge sein.

Wird jedoch aus zahnmedizinischer Sicht die Entfernung eines Zahnes notwendig, besprechen wir nach einer umfassenden zahnmedizinischen Untersuchung mit Ihnen Ihre spezifische Situation und planen gemeinsam die weiteren Schritte sowie die Erstellung eines provisorischen Zahnersatzes. Zahnentfernungen werden im Regelfall unter lokaler Betäubung durchgeführt. Im Einzelfall kann aus medizinischen oder persönlichen Gründen, ein narkotisches und/oder sedierendes (beruhigendes) Verfahren gewählt werden.

Nach dem Einsetzen der Anästhesiewirkung wird der betroffene Zahn (oder die betroffenen Zähne) gelockert und in weiterer Folge aus dem knöchernen Zahnfach gehoben. Eine etwaige Stabilisierung der Knochensubstanz muss dann durchgeführt werden, wenn entzündliche Prozesse zu einer nachhaltigen Schädigung des Zahnfaches geführt haben. Eine abschließende Desinfektion ermöglicht eine Wundheilung – im Regelfall – in den folgenden vier Wochen. Gerne informieren wir Sie in unserer Zahnarztpraxis in Zürich über eine professionelle sowie individuelle Zahnentfernung.

Zurück