zahnimplantate

Zahnimplantate

Zahnimplantate ermöglichen, im Gegensatz zu den früheren Prothesen oder auch Brücken, den dauernhaften Ersatz verlorener Zähne ohne die umliegenden Zähne in Mitleidenschaft zu ziehen (für eine Brückenanbringen mussten gesunde Nachbarzähne beispielsweise abgeschliffen werden).

Zahnimplantate entsprechen nicht nur den hohen Anforderungen an die Kaufähgikeit eines Zahns oder mehrerer Zähne, sie ersetzen ihre natürliche Zahnsubstanz auch ästhetisch ansprechend und optisch unauffällig. Dieses standardisierte, gut verträgliche und ambulante Behandlungsverfahren findet meist in lokaler Anästhesie statt und dauert nur etwa 20 Minuten.

Durch leichtes Reponieren (Zurückschieben) des Zahnfleisches wird bei einer standardmäßigen Implantation das Titan-Implantat in den Knochen eingebracht. Findet im Rahmen der Implantatsbehandlung ein gleichzeitiger Knochaufbau statt, wird mit dem Eindrehen des Implantats in den Knochen, der Knochenaufbau über die Windungen der Titanschraube miteingebracht. Das dafür notwendige Knochenaufbaumaterial kann direkt aus der Nachbarschaft entnommen werden.

Eine anschließende Ruhepause von rund zwei bis drei Tagen wird von uns empfohlen. Je nach individueller Aussangssituation dauert der Heilungsprozess drei Wochen bis hinzu drei Monaten. Ist das Zahnimplantat mit dem Kieferknochen beschwerdefrei verwachsen, kann die optisch ansprechende und unauffällige Zahnkrone aufgebracht werden. In unserer Zahnklinik in Zürich arbeiten wir mit Zahnimplantaten aus hochwertigen Materialien, die unseren höchsten Qualitätsansprüchen entsprechen. Gerne informieren wir Sie darüber genauer!

Zurück